Probleme einer nachhaltigen ländlichen Trinkwasserversorgung in Malawi. Ursachen und Handlungsmöglichkeiten aus der Perspektive der Nutzer - dargestellt am Beispiel des Distrikt Karonga.

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2009041712
Titel: Probleme einer nachhaltigen ländlichen Trinkwasserversorgung in Malawi. Ursachen und Handlungsmöglichkeiten aus der Perspektive der Nutzer - dargestellt am Beispiel des Distrikt Karonga.
Autor(en): Siekmann, Nancy
Erstgutachter: Prof. Dr. Joachim Härtling
Zweitgutachter: Prof. Dr. Werner Hennings
Zusammenfassung: Trotz Zuwendungen in Millionenhöhe in den Jahren der Internationalen Trinkwasserdekade (1980-1990) steht heute immer noch einem Großteil der Bevölkerung im ländlichen Raum Afrikas kein hygienisch einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung.Ca. 40% der Trinkwassereinrichtungen in Malawi sind nicht funktionstüchtig, d.h. ihr Betrieb ist nicht nachhaltig und sie können somit von der Bevölkerung nicht genutzt werden. Die unzureichende Versorgung hängt nicht von einem mangelnden Angebot an Trinkwassereinrichtungen ab, sondern häufig von der mangelhaften oder fehlenden Wartung und Reparatur der Einrichtungen wie Brunnen und Pumpen.Am Beispiel des Distrikt Karonga in Nordmalawi wird gezeigt, dass für die fehlende Nachhaltigkeit der Trinkwassereinrichtungen mehrere Faktoren verantwortlich sein können. Die Dissertation stellt die Ursachen vor, die aus der Sicht der lokalen Nutzer für die fehlende Nachhaltigkeit verantwortlich sind (Einfluss der Geberorganisationen; Nichtfunktionieren der water point committees wegen Glaube an Hexerei; Korruption, Arbeitsüberlastung der Frauen und mangelnder Verfügbarkeit von Ersatzteilen). Darüber hinaus werden die Erwartungen der Nutzer an die Geberorganisationen und die lokalen Institutionen aufgezeigt.Als Handlungsbarrieren werden traditionelle Herrschafts- und Gesellschaftsstrukturen und die Auswirkungen von AIDS thematisiert. Bezüglich der Handlungsmöglichkeiten sehen die Nutzer die Anstellung eines Pumpenmechanikers.Als mögliche Problemlösung werden abschließend die Einrichtung von Familienbrunnen und die Einführung von Kommerzialisierungsstrukturen (Bezahlung eines Pumpenmechanikers) diskutiert.
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2009041712
Schlagworte: Ländliche Trinkwasserversorgung; Malawi; Distrikt Karonga; Nachhaltige Trinkwasserversorgung; Einfluss von Geberorganisationen
Erscheinungsdatum: 16-Apr-2009
Enthalten in den Sammlungen:FB01 - E-Dissertationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
E-Diss889_thesis.pdfPräsentationsformat22,92 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen im repOSitorium sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt. rightsstatements.org