"Big-Five"-Ansatz und PSI-Theorie in der empirischen Sozialforschung

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201001304549
Titel: "Big-Five"-Ansatz und PSI-Theorie in der empirischen Sozialforschung
Autor(en): Köthemann, Dennis
Zusammenfassung: 2005 hat Siegfried Schumann sein Buch "Persönlichkeit: Eine vergessene Größe der empirischen Sozialforschung" veröffentlicht. Er mahnt die Ignoranz gegenüber persönlichkeitspsychologischen Befunden in der sozialwissenschaftlichen Forschung an. Das vorliegende Working Paper fragt nach Erkenntnisgewinn und Grenzen des verwendeten Big-Five-Ansatzes und Möglichkeiten ihrer Überwindung durch Berücksichtigung einer Osnabrücker Persönlichkeitstheorie (PSI-Theorie). Dabei wird speziell auf den Beitrag "Wertewandel und Big-Five-Dimensionen" von Helmut Klages und Thomas Gensicke Bezug genommen.
Bibliografische Angaben: Osnabrück (2006): 18
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201001304549
Schlagworte: Big-Five; PSI-Theorie; Methoden der empirschen Sozialforschung
Erscheinungsdatum: 15-Okt-2006
Enthalten in den Sammlungen:FB01 - Hochschulschriften

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ELibD150_Big-Five_und_PSI.pdf125,7 kBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen im repOSitorium sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt. rightsstatements.org