Der Kampf um die Finanzierung der Deutschen Einheit

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201001304590
Titel: Der Kampf um die Finanzierung der Deutschen Einheit
Autor(en): Czada, Roland
Zusammenfassung: Die Finanzierung der deutschen Einheit verursachte Konflikte um den Beitrag der Sozialversicherungen, um die Staatsverschuldung und Sonderhaushalte, um die Steuerpolitik, die föderalen Finanzbeziehungen, die Tarifpolitik sowie um Einsparungen in vielen Leistungsbereichen. Ein Mehrebenenmechanismus, in dem Bundesbank, Treuhandanstalt und Sozialversicherungsträger als Zwischenglieder fungierten, ermöglichte es, die Kosten so zu verteilen, dass die Steuer- und Beitragszahler zunächst kaum eine Belastung spürten. Das Verfahren bestand aus verschachtelten Verhandlungen bis hin zu einer Klausur aller Regierungsorgane. Institutioneller Reformen blieben aus, weil sich die Akteure außerhalb der normalen administrativen und parlamentarischen Verfahren einigten.
Bibliografische Angaben: MPIFG Discussion Papers. Hrsg. Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (1995): 43
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201001304590
ISBN: 0944-2073
Schlagworte: Deutsche Einheit; Aufbau Ost; Föderalismus; Fiskalföderalismus; Parteienwettbewerb; Kosten der deutschen Einheit
Erscheinungsdatum: 16-Jul-2009
Enthalten in den Sammlungen:FB01 - Hochschulschriften

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ELibD206_dp95-1.pdf166,42 kBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen im repOSitorium sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt. rightsstatements.org