Geschlechtsspezifische sexuelle Diskordanzen in lang andauernden Beziehungen

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201110218488
Titel: Geschlechtsspezifische sexuelle Diskordanzen in lang andauernden Beziehungen
Autor(en): Bohnstädt, Sabine
Erstgutachter: Hon.-Prof. Dr. Wolfgang Weig
Zweitgutachter: Prof. Dr. Ingrid Kunze
Zusammenfassung: Das in der quantitativen Sexualforschung gefundene Gendering sexueller Interessen in lang andauernden Beziehungen unabhängig vom Alter gab Anlass zu dieser Forschungsarbeit. In 23 Interviews wurden heterosexuelle Paare im Alter zwischen 39 und 69 Jahren in lang andauernden Beziehungen zur individuellen und gemeinsamen Bedeutung, zu Bedingungen und erlebten gesellschaftlichen Einflüssen ihrer Sexualität getrennt befragt. In Anlehnung an die Grounded Theory wurden die individuellen, paardynamischen und gesellschaftlichen Mechanismen zur Paarsexualität untersucht. Geschlechtsspezifische sexuelle Diskordanzen kennzeichnen eine von den Befragten zufrieden stellend erlebte Sexualität. Die Betonung dieser Diskordanzen kann als eine Strategie zur Stabilisierung sexueller Beziehung (bei zunehmenden Belastungen und Veränderungen mit Dauer der Beziehung) gewertet werden.
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-201110218488
Schlagworte: Qualitative Sexualforschung; Geschlechtsunterschiede; andauernde Beziehungen; sexuelle Diskordanzen; Qualitative sexology; gender differences; long-term relationships; sexual discordances
Erscheinungsdatum: 21-Okt-2011
Enthalten in den Sammlungen:FB08 - E-Dissertationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
thesis_bohnstaedt.pdfPräsentationsformat2,05 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons