Mariendarstellungen vor und nach dem Konzil von Trient. Die Darstellung der Schönheit - ein religiös-theologischer Schachzug?

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016050614430
Titel: Mariendarstellungen vor und nach dem Konzil von Trient. Die Darstellung der Schönheit - ein religiös-theologischer Schachzug?
Autor(en): Obraz, Melanie
Erstgutachter: Prof. Dr. Uta Schedler
Zweitgutachter: Prof. Dr. Arnim Regenbogen
Zusammenfassung: Die Arbeit bezieht sich als interdisziplinär angelegte Untersuchung auf die Bildnisse der Marienmalerei vor und nach dem Tridentinum. Kunstwissenschaftliche, theologische und philosophische Implikationen stellen die Frage nach der Abbildbarkeit des Heiligen und die Einflussnahme der bildenden Kunst auf die Religiosität der Betrachter/Innen.
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016050614430
Schlagworte: Muttergottes; Tridnetinum; Masaccio; Duccio di Buoninsegna; Martin Luther; Paleotti; Bellarmin; Carracci; Batoni; Marianische Ausgestaltung infolge des Tridentinums
Erscheinungsdatum: 6-Mai-2016
Enthalten in den Sammlungen:FB01 - E-Dissertationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
thesis_obraz.pdfPräsentationsformat2,29 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons