Status quo und Entwicklungsperspektiven des Fourth Party Logistics Provider (4PL)-Ansatzes – Eine Mixed-Methods-Untersuchung

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016110815137
Titel: Status quo und Entwicklungsperspektiven des Fourth Party Logistics Provider (4PL)-Ansatzes – Eine Mixed-Methods-Untersuchung
Autor(en): Mehmann, Jens
Erstgutachter: Prof. Dr. Frank Teuteberg
Zweitgutachter: Jun.-Prof. Dr. Piet Hausberg
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit zur Logistik,verstanden als eine anwendungsorientierte Wissenschaftsdisziplin, verfolgt eine wissenschaftliche sowie praxisorientierte Zielsetzung. Als übergeordnetes Ziel ist die Feststellung des Status quo und der Entwicklungsperspektiven des 4PL-Ansatzes anzuführen. Durch die Verwendung von etablierten Forschungsmethoden wird die wissenschaftliche Rigorosität sichergestellt. Zur Erfüllung der praxisorientierten Zielsetzung wurden Fallstudien und Experteninterviews im Rahmen des Forschungsprozesses verwendet, um zum einen das Wissen aus der Praxis einzubinden und zum anderen eine Relevanz für die Praxis sicherzustellen. Für eine konsistente Praxis-Orientierung wurde die Branche der landwirtschaftlichen Schüttgutlogistik als exemplarisches Anwendungsfeld zur Untersuchung des 4PL-Ansatzes gewählt. Die Schüttgutlogistik beschreibt das Bindeglied zwischen der Landwirtschaft, dem Handel und der Ernährungsindustrie und somit einen Teil eines Netzwerkes. Das Transportvolumen betrug im Jahr 2010 ca. 3,5 Mrd. t, wobei 76 % (2,7 Mrd. t) auf den Straßenverkehr entfielen (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 2010). In Anlehnung an die Trends der Logistik konnten gefestigte und klassische Strukturen vorgefunden werden, weshalb der 4PL-Ansatz als wahre Innovation untersucht werden konnte. Dies ist dadurch begründet, dass die Branche über genossenschaftliche Strukturen verfügt und neue technologische Trends eher zurückhaltend verfolgt. Dennoch sind die logistischen Herausforderungen wie die Reduzierung von Leerkilometern, die Optimierung der Frachtraumkapazitäten sowie die CO2-Reduzierung laut den befragten Akteuren der Branche von hoher Bedeutung (Müller 2010). Im Rahmen dieser Arbeit wurden daher Methoden, Modelle, Applikationen und Vorgehensweisen entwickelt, welche zur Beantwortung der folgenden übergeordneten Forschungsfragen herangezogen werden: 1. Was ist der Status quo des 4PL-Ansatzes sowie das Anforderungsprofil der landwirtschaftlichen Schüttgutlogistik an den 4PL? 2. Was sind die wichtigsten Diffusionsfaktoren des 4PL-Ansatzes in der deutschen landwirtschaftlichen Schüttgutlogistik? 3. Was sind die Potenziale innerhalb einer Branche durch Einführung eines 4PL? 4. Wie können eine Implementierung sowie die organisatorische Einordnung des 4PL-Ansatzes für eine Branche erfolgen? 5. Welche Trends der Zukunft zeigen Parallelen zum 4PL-Ansatz auf? Die vorliegende kumulative Dissertation zeigt Potenziale für die Branche auf und trägt zum Verständnis einer zukünftigen Entwicklung des 4PL-Ansatzes bei. Zur Zielerreichung wird ein Mixed-Methods-Ansatz verfolgt.
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2016110815137
Schlagworte: 4PL; Fourth Party Logistics Provider
Erscheinungsdatum: 8-Nov-2016
Enthalten in den Sammlungen:FB09 - E-Dissertationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
thesis_mehmann.pdfPräsentationsformat3,67 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons