Über Othering, Entgrenzung und Mainstreamisierung der neuen Kulturgeographie : eine kleine Disziplinbeobachtung

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2018050217034
Titel: Über Othering, Entgrenzung und Mainstreamisierung der neuen Kulturgeographie : eine kleine Disziplinbeobachtung
Autor(en): Steinbrink, Malte
Aufenvenne, Philipp
Zusammenfassung: Seit 2004 treffen sich kultur- und sozialtheoretisch inspirierte Geographen alljährlich unter dem Label ‚Neue Kulturgeographie‘ (NKG). Erklärte Absicht war von Anfang an, die gesamte deutschsprachige Humangeographie grundlegend zu erneuern. Mit Erfolg? Dreizehn Jahre nach der ersten Tagung ist es angebracht, die heutige disziplinäre Bedeutung und Positionierung der NKG zu reflektieren. Aus einer netzwerkanalytisch-szientometrischen Perspektive hinterfragt dieser Beitrag die Entstehungsmythen, gängigen Selbstbeschreibungen und inneren und äußeren Distinktionen der NKG im deutschsprachigen Raum.
Bibliografische Angaben: Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft 159 (2017), S. 83-104
URL: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2018050217034
Schlagworte: Neue Kulturgeographie; Humangeographie; Sozialgeograpie; Netzwerkanalyse; Wissenschaftsbeobachtung; Bibliometrie; Szientometrie
Erscheinungsdatum: 2-Mai-2018
Enthalten in den Sammlungen:FB01 - Hochschulschriften
Open-Access-Publikationsfonds

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Mitt_Oesterr_Geogr_Ges_159_2017_Steinbrink.pdf7,15 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons